Hinweis UrlaubAchtung Betriebsurlaub!!!
Wir sind vom 21.12. bis 02.01. im Urlaub. Letzter Versandtag vor Weihnachten ist der 20.12.

Es gibt viele unterschiedliche Systeme bei modernen, stromsparenden LED Röhren. Daher ist die Verwirrung beim Umstieg von Leuchtstoffröhren auf LED-Röhren groß. In diesem LED-Röhren Ratgeber finden Sie die wichtigsten Infos und alles Wissenswerte bei der Umrüstung ihrer Neonröhren auf SMD LED Röhren.

Inhaltsverzeichnis zur schnelleren Navigation:

Jetzt LED-Röhre kaufen

 

Welche Vorteile hat eine LED-Röhre im Vergleich zu einer Leuchtstoffröhre?

Neben der Stromersparnis haben LED-Röhren viele weitere Vorteile gegenüber der klassischen Neonröhre.
Als erstes wäre die fehlende Einschaltverzögerung von LED Röhren. Nach dem Einschalten haben diese nämlich umgehend 100% Helligkeit. Dies ist gerade in Durchgangsräumen (z.B. Kellerflur) sehr praktisch, da man nicht wie bisher gewohnt das Brummen, Summen und Flackern (An-Aus-An) beim Einschalten einer Neonröhre hat. Auch leuchten LED-Röhren während des Betriebs vollkommen flackerfrei, was sehr angenehm für die Augen ist und diese nicht so schnell ermüden lässt. Dies ist ein großer Vorteil, wenn man beispielsweise seinen Hobbykeller oder eine Produktionshalle oder Werkstatt auf LED Röhren umrüstet.
Nicht zu vergessen ist natürlich die deutlich längere Lebensdauer einer SMD LED Röhre gegenüber einer Leuchtstoffröhre. Gerade in schwer zugänglichen Bereichen spart dies enorme Kosten. So muss nicht ständig ein Elektriker mit Hebebühne kommen, um eine defekte Neonröhre in 5 Metern Höhe in einer Lagerhalle zu tauschen.

 

Lohnt sich der Umstieg auf LED Röhren bzw. wie hoch ist die Stromersparnis im Vergleich zu normalen Leuchtstoffröhren?

Die Stromersparnis liegt abhängig von der Länge der Röhre und dem Verbrauch des Vorschaltgeräts meist zwischen 50-70%, so dass sich die Anschaffungskosten von LED Tubes meist schnell rechnet. Hier haben wir eine Übersicht über den unterschiedlichen Verbrauch von Leuchstoffröhren und LED-Röhren erstellt:

Vergleich Stromverbrauch Leuchtstoffröhre zu LED Röhre

Länge

Verbrauch Leuchtstoffröhre

Verbrauch LED Röhre

Stromersparnis

60cm

18W

9W

9W / 50%

90cm

30W

13W

17W / 57,67%

120cm

36W

18W

18W / 50%

150cm

58W

20W

38W / 65,51%

Nicht berücksichtigt in dieser Übersicht ist der Stromverbrauch des Vorschaltgeräts, welches bei LED Röhren nicht mehr benötigt wird. Der Verbrauch variiert bei den unterschiedlichen Vorschaltgeräten (KVG, VVG, EVG) sehr stark und liegt meist bei 5W-20W pro Vorschaltgerät, so dass die Stromersparnis tatsächlich noch größer sein kann als in der Tabelle angegeben. Die Amortisationszeit der Anschaffungskosten können Sie sich am besten in unserem Stromspar-Rechner berechnen.

 

Kann die bisherige Leuchtstoffröhren-Halterung weiterhin genutzt werden oder braucht man eine spezielle LED-Röhren Fassung?

Sie können die bisherige Halterung Ihrer Leuchtstoff-Röhren weiterhin benutzen. Sollten Sie ein konventionelles Vorschaltgerät (KVG) oder verlustarmes Vorschaltgerät (VVG) haben (auch Ballast oder Drossel genannt), dann können Sie einfach die bisherige Leuchtstoffröhre und Starter durch die LED-Röhre und Ersatzstarter (Überbrücker) tauschen. Der Dumy-Starter ist üblicherweise im Lieferumfang der LED Röhren enthalten. Sollte Ihre Neonröhren-Halterung ein elektronisches Vorschaltgerät (EVG) haben, dann müssen spezielle EVG geeignete LED Röhren eingesetzt werden. Bei älteren Anlagen ist es vielleicht sinnvoller, die Röhrenhalterung durch eine spezielle LED geeignete Röhrenhalterung zu tauschen, welche von vorneherein keine Vorschaltgeräte enthält.

 

Was muss beim Umbau einer Neonröhre auf eine LED-Röhre beachtet werden?

Die Umrüstung einer Leuchtstoffröhre zu einer LED-Röhre ist nicht so kompliziert, wie viele sich das vorstellen.
Wenn Sie ihre bisherige Leuchtstoffröhre mit einem konventionellen (KVG) oder verlustarmen Vorschaltgerät (VVG) betreiben, dann können Sie einfach die Leuchtstoffröhre und den Starter durch die LED Röhre und den Ersatzstarter (Überbrücker im Lieferumfang enthalten) tauschen. Das wars und ist eigentlich auch von Laien gut durchzuführen und stellt keinen Eingriff in die Leuchte dar. Alternativ können Sie das bisherige Vorschaltgerät auch ausbauen bzw. überbrücken und die Röhre direkt an 230V anschließen. Dies hat den Vorteil, dass das Vorschaltgerät vom Netz ist und so keinen Strom mehr verbraucht. Allerdings ist dies natürlich ein Eingriff in die Leuchte und sollte von einem Fachmann (Elektrofachbetrieb) durchgeführt werden.
Sollten Sie ihre Neonröhre mit einem elektronischen Vorschaltgerät (EVG) betreiben, dann müssen Sie eine für EVG´s geeignete LED Röhre darin einsetzen.
Alternativ können in beiden Fällen die Vorschaltgeräte (KVG, VVG oder EVG) auch ausgebaut bzw. überbrückt werden und die LED Röhre am aktiven Ende direkt an 230V angeschlossen werden. Wichtig hierbei ist, dass dies NUR mit LED Röhren für den Betrieb an konventionellen Vorschaltgeräten möglich ist. EVG LED Röhren können NICHT direkt an 230V betrieben werden!

 

Können LED Röhren bei Tandemschaltung / Reihenschaltung eingesetzt werden?

Bei vielen Deckenrasterleuchten für beispielsweise 2 oder 4 60cm Leuchtstoffröhren sind diese oft in einer sogenannten Tandemschaltung angeschlossen. So werden 2 Leuchtstoffröhren hintereinander an einem Vorschaltgerät betrieben. Zu erkennen ist dies daran, dass man 2 Starter aber nur 1 Vorschaltgerät hat (meist mit der Aufschrift: 2x18W). Mit LED Röhren ist eine Tandemschaltung nicht möglich, da diese 230V benötigen und nicht in Reihe hintereinander angeschlossen werden können.
Wenn Sie bisher Leuchtstoffröhren mit Tandemschaltung betreiben müssen Sie beim Umstieg auf LED Röhren die Leuchte neu verkabeln und jede LED-Röhre an 230V anschliessen.

 

Verliert die Leuchte beim Umstieg auf LED Tubes die Zulassung?

Solange kein Eingriff in die Leuchte gegeben ist, bleibt die Zulassung der Leuchte bestehen, wie es beim Betrieb mit KVG oder VVG mit Ersatzstarter für LED Röhren der Fall ist. Findet ein Eingriff in die Leuchte statt, z.B. beim Entfernen oder überbrücken des Vorschaltgeräts oder einer Neuverdrahtung, dann erlöschen die Zulassung und Hersteller-Garantien. Wenn man sich aber ansieht, was in diesem Fall noch von der Leuchte übrig bleibt, ist es im Endeffekt nur noch eine Halterung mit Kabeln zur Stromzufuhr. Alle elektronischen Komponenten befinden sich in der LED-Röhre und sind mit dieser geprüft und zertifiziert. Da für die korrekte Stromzufuhr der LED-Röhre der Elektriker zuständig ist, besteht trotz Umrüstung eigentlich kein Risiko.

 

Woran erkenne ich, ob ich ein KVG oder EVG habe bzw. worin liegt der Unterschied KVG zu EVG?

Häufig kommt beim Thema Umrüstung auf LED-Röhren die Frage auf "Woran erkenne ich, was für ein Vorschaltgerät ich habe?"
Das ist relativ leicht herauszufinden. Wenn man einen Starter hat (ein kleines meist weißes Ding zum reinstecken und einschrauben), dann handelt es sich um ein KVG oder VVG. Fehlt dieser Starter, dann hat man ein elektronisches Vorschaltgerät (EVG).
Ein weiteres Indiz ist die Startzeit der Leuchtstoffröhre. Wenn diese nach dem Einschalten das übliche Flackern (An-Aus-AN) aufweist, dann haben Sie ein konventionelles Vorschaltgerät (KVG). Wenn die Leuchtstoffröhre ohne Flackern anspringt, dann liegt die Vermutung nahe, dass es sich um elektronische Vorschaltgeräte (EVG) handelt. Wobei es für konventionelle Vorschaltgeräte auch sogenannte "Schnellstarter" gibt, welche das Flackern verhindern, so dass dies kein 100%iges Indiz ist.

 

Gibt es Unterschiede bei LED-Röhren hinsichtlich der Qualität?

Bei LED-Röhren gibt es teilweise große qualitative Unterschiede, welche nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich sind. Nach unserer Erfahrung laufen Röhren mit SMD LED (kleine gelbe Plättchen) deutlich stabiler als Röhren mit "normalen" DIP-LED Dioden. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Kühlung der Elektronik. Hier sollte man LED-Röhren mit kompletter Plastik-Ummantelung von vorneherein ausschließen. Die Aluminium-Kühlung auf der Rückseite der LED-Röhre ist eigentlich bei den meisten Herstellern schon Standard. Aber auch diese Kühlung bringt eigentlich fast nichts, wenn die SMD LED selber wiederrum auf einer Plastik-Platine angebracht sind. Auch die mit SMD-LED bestückte Platine sollte daher aus einem wärmeleitenden Material wie Aluminium bestehen. Ob das der Fall ist, ist nur sehr schwer rauszufinden, da es nicht immer ersichtlich ist (z.B. bei einer milchigen Abdeckung). Noch schwieriger wird es die verbaute Elektronik im Innern zu beurteilen, denn auch die elektronischen Komponenten sind sehr entscheidend für eine lange Lebensdauer.
Daher sollte man bei der Auswahl der LED-Röhren auf etablierte Hersteller mit viel Know-How Wert legen, um sicher zu gehen, dass man eine qualitativ hochwertige LED-Röhre erhält. Wir vertreiben daher ausschließlich LED-Röhren nahmhafter Hersteller wie Bioledex SMD LED Röhren, welche die o.g. Kriterien erfüllen und sich schon lange am Markt bewährt haben.

 

Kann man nach der Umstellung auf LED auch wieder eine Leuchtstoffröhre einsetzen?

Wenn Sie den Umbau rückgängig machen möchten, dann gehen Sie genau umgekehrt vor. Je nachdem wie Sie die Umstellung vorgenommen haben müsen Sie entweder den Ersatzstarter und die LED Röhre gegen den normalen Starter und die Leuchtstoffröhre tauschen. Sollten Sie das Vorschaltgerät entfernt haben, dann müssen Sie dieses wieder so installieren wie es vorher war, damit Sie wieder Leuchtstoffröhren in der Fassung betreiben können. Wir empfehlen auf jeden Fall einen Aufkleber am Gehäuse der Leuchte anzubringen, ob diese für Leuchtstoffröhren oder LED-Röhren geeignet ist.

 

Kann eine Leuchstoffröhre 1:1 durch eine LED Röhre ersetzt werden?

In den meisten Fällen kann man diese Frage mit Ja beantworten. Beispielsweise ist der Austausch beim Ersatz von Neonröhren in Rasterleuchten im Büro, als indirekte Beleuchtung im heimischen Wohnzimmer, als Haupt-Deckenlicht in Kellern, Fluren oder Tiefgaragen und als Arbeitsflächenbeleuchtung in der Küche eigentlich kein Problem. Die Helligkeit sollte nach dem Umbau der bisherigen entsprechen.
Problematischer ist es in speziellen Anwendungsfällen wie der Ausleuchtung eines Werbesschilds oder einer sehr hohen Lagerhalle (höher als ca. 5m) mit LED Röhren. In manchen Fällen ist der Abstrahlwinkel von 360° der Leuchtstofföhren nämlich durchaus sinnvoll. So ist z.B. in manchen Werbeaufsteller, welche von allen Seiten zu sehen sind, eine Leuchtstoffröhre eingesetzt, was durch einen 1:1 Tausch gegen nur eine LED Tube natürlich nicht ersetzt werden kann, da diese einen deutlich kleineren Abstrahlwinkel haben (120°) und somit nicht alle Seiten des Werbedisplays beleuchten würden.

 

Warum sind die Lumenwerte von Leuchtstoffröhren höher als bei LED-Röhren und ist es nach der Umrüstung dunkler?

Beim Vergleich der Lumenwerte von normalen Leuchtstoffröhren und LED-Röhren werden Sie feststellen, dass die Lumenzahl bei Leuchtstoffröhren meist deutlich höher ist als bei LED-Röhren. Das hat den Hintergrund, dass Leuchtstoffröhren das gesamte Licht rundherum (360°) ausstrahlen und LED-Röhren ein gebündelten Abstrahlwinkel von 120° haben. Auch bei Verwendung eines Reflektors kann dieser aber nie die gesamte Lichtmenge auf den gewünschten Punkt zurückwerfen, so dass die Luxwerte (Licht auf einem Punkt in einem bestimmten Abstand) bei Leuchtsoffröhren und LED-Röhren trotz der unterschiedlichen Lumenwerte gleich hoch sein können.

 

Welche Lichtfarbe hat meine Leuchtstoffröhre bzw. welche Lichtfarbe sollte die zu kaufende LED-Röhre haben?

Die Lichtfarbe wird in Kelvin angegeben. Je höher dieser Wert, desto kühler das Licht. Bei Leuchtstoffröhren werden Sie eine meist dreistellige Zahl finden, z.B. 840 oder 965. Die erste Zahl steht für den Farbwiedergabe-Index und die beiden hinteren Ziffern geben die Lichtfarbe an. Bei der Zahl 840 würde dies bedeuten, dass diese Leuchtstoffröhre eine Farbwiedergabe von 80 Ra und eine Lichtfarbe von 4000K hat. Bei 965 ist es demnach 90 Ra und 6500K.
Sie werden bei uns SMD LED Röhren in unterschiedlichen Lichtfarben finden. Die warmweiße Lichtfarbe von 3000K ist für den Einsatz in Wohnräumen geeignet, wo es auf Wohnlichkeit ankommt. Eine neutral weiße Lichtfarbe von 4000K findet oft Einsatz in Büros oder Fluren. Dort wo es auf größtmögliche Helligkeit ankommt (Werkstatt, Lagerhalle, Produktion, Tiefgarage, Keller etc.) ist eine tageslichtähnliche Lichtfarbe von 6000K vorzuziehen.

 

Ist es möglich einen Stromschlag beim Austausch der Röhren zu bekommen?

Die LED Röhren für konventionelle Vorschaltgeräte aus unserem Sortiment sind alle berührungssicher. Dies ist durch eine einseitige Stromzufuhr gewährleistet, so dass man sich beim Auswechseln der Röhren keinen Stromschlag holen kann. Dennoch sollte man natürlich, wie bei jedem Wechsel eines Leuchtmittels, stets die Stromzufuhr unterbrechen und erst dann den Austausch vornehmen.

 

Jetzt LED-Röhre kaufen

 

Bitte beachten Sie, dass dieser Ratgeber keinen verbindlichen Charakter hat und wir keinerlei Haftung für daraus resultierende Schäden übernehmen.

 
Zurück
BioledexRST WasserspartechnikOsramToshibaPhilipsLG
Modified-Design-Template erstellt von www.squidio.de